Vereinsgeschichte

>>Vereinsgeschichte
Vereinsgeschichte2018-07-04T11:03:10+00:00

Der Musikverein Grüningen gründete sich im Jahre 1961 als Feuerwehrkapelle, war damals der Freiwilligen Feuerwehr Grüningen angeschlossen und trennte sich von dieser im Jahre 1970. Aus kleinen Anfängen mit ihrem Gründungsvorsitzenden Hermann Winterhalter wuchs der Verein in den vergangenen Jahrzehnten zu einer stattlichen Größe heran. 55 Aktive zählen mittlerweile zum Hauptorchester, hinzu kommen die Jugendkapelle Aufen-Grüningen, das Vororchester und das praktizierte Spiel in kleinen Gruppen bei den Zöglingen.

Vorausschauend waren die Verantwortlichen in der Aufnahme von Mädchen in den Verein, bereits 1969 wurden die ersten Musikerinnen nach ihrer Ausbildung in den Verein aufgenommen, heute wäre der Gesamtverein ohne Frauen, die circa ein Drittel der Kapelle ausmachen, undenkbar. Die Gesamtkapelle ist mit allen Instrumenten ausgewogen besetzt, auch Bassklarinette, Baritonsaxophon und Oboe werden gespielt. Regelmäßiger Probentag ist der Freitag, vor Konzerten gesellen sich ein weiterer Probetag und ein Probewochenende mit professionellen Kräften dazu.

Der Musikverein umrahmt unter der Leitung seines Dirigenten viele kirchliche und weltliche Feste und Feiern in der eigenen Gemeinde, übernimmt auch Verpflichtungen für die Stadt Donaueschingen und spielt auch gerne außerhalb der Gemeinde bei verschiedensten Auftritten im großen Verbandsgebiet. Jubiläen werden regelmäßig besucht und gerne spielen die Aktiven auch ihren aktiven und passiven Mitgliedern zu den runden Geburtstagen auf.

Musikalischer Höhepunkt ist das alljährliche Jahreskonzert am zweiten Adventswochenende, seit Jahren findet es in der Donaueschinger Erich Kästner-Halle statt. Frühjahrs-, Kirchen- oder Serenadenkonzerte füllen zusätzlich den Terminkalender auf.

Gute Kontakte haben die Grüninger Musiker zu zwei Partnervereinen: zum Musikverein Grüningen in der Schweiz (Zürcher Oberland) und zum Trommler- und Pfeiferkorps in Hastenrath (Kreis Heinsberg, Nordrhein-Westfalen). Bereits im Jahre 1975 wurden freundschaftliche Kontakte in die gleichnamige Gemeinde in der Schweiz geknüpft, seit 1988 gibt es die Beziehungen nach Nordrhein-Westfalen. Regelmäßige Besuche und Auftritte in den beiden Orten sowie Besuche der beiden Formationen in unserem Heimatort Grüningen haben die freundschaftlichen Bande gestärkt und vertieft.

Natürlich kommt auch die Geselligkeit im Verein nicht zu kurz, sie wird bei vielen Anlässen auf verschiedenste Weise gepflegt; bei Ausflügen, Fahrten, Besichtigungen, Besuchen bei Weinfesten, wo auch immer man sich gut amüsieren kann.
Der Musikverein Grüningen gilt als guter Gastgeber bei Festen. Mehr als 10 Jahre lang gab es die Bewirtung beim Internationalen Reitturnier in Donaueschingen, mehr als 30 Jahre trug der Verein auf dem Bergring Seifenkistenrennen den verschiedensten Rennklassen aus, verbunden mit dem sportlichen Teil war immer ein großes mehrtägiges Straßenfest. Oft gab es Wertungsläufe um die Baden-Württembergische, mehrmals sogar Läufe um die Deutsche Meisterschaft auf dieser Strecke. Seit 2013 gibt es das Grüninger Brigachfest am zweiten Juliwochenende, ein Fest, das alle Altersschichten anspricht mit einem dreitägigen Festprogramm, das natürlich Musik, Spaß für die junge Generation, eine Gewerbeleistungsschau und beste Unterhaltung für Kinder und Senioren am Montag beinhaltet.

Und der Musikverein Grüningen kann auch große Feste feiern: 1986 gab es das 25-jährige Jubiläum des Vereins auf der Grüninger Festwiese an der Brigach, 1991 feierte man das 30-jährige Bestehen zusammen mit der Einweihung der neuen Uniform. Ein großes und schönes Fest gelang den Aktiven im Jahre 2011, sie blickten auf das 50-jährige Bestehen des Vereins und das 25-jährige Bestehen der Bläserjugend mit einem sehr erfolgreichen viertägigen Fest zurück.

Eine weitere Musikformation gehört zum Musikverein Grüningen: die ursprüngliche Fastnachtsabteilung, die seit mehr als 30 Jahren an den Fastnachtstagen in und um Grüningen unter der Leitung von Dirigent Thomas Limberger für gute Unterhaltung sorgt. Mittlerweile hört die “Fasnetmusik” auf den Namen “Heilix Blechle & Co” und ist nicht nur an Fastnacht, sondern auch bei anderen geselligen Anlässen unterwegs, 20 Musikerinnen und Musiker unterhalten die Gäste beispielsweise beim traditionellen Weinfest in Eichstetten (Kaiserstuhl) und sind auch in der näheren Umgebung eine gefragte Formation bei Festen und Feiern aller Art.

Und was zeichnet uns sonst noch aus?
Wir sehen uns als musikalische Einheit, als vertrauensvolle Musikerkollegen, als gute Arbeiter und gesellige Menschen, die sich circa 80 Mal pro Jahr bei den verschiedensten Anlässen treffen, die miteinander lachen und Spaß haben, die miteinander Feste feiern und in der Pflege der Kameradschaft ein wichtiges Gut sehen. Wir arbeiten über Generationen hinweg, Männer und Frauen haben gemeinsame Ziele und Aufgaben und ziehen an einem Strang! Das ist doch schon eine ganze Menge in der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts!